February 2, 2023

Pinoy Trekker

Pinoy Trekker – We go anywhere

Achtsame Vergebung: 4 Schritte, um die heilende Kraft Ihres Geistes freizusetzen

„Die Wahrheit ist, wenn du nicht loslässt, wenn du dir nicht vergibst, wenn du die Situation nicht vergibst, wenn du nicht erkennst, dass die Situation vorbei ist, kannst du nicht vorankommen.“ ~Steve Maraboli

Der Schlüssel zur Heilung liegt darin, negative Gedanken und Gefühle loszulassen. Achtsamkeit ermöglicht es Ihnen, sich Ihrer Gedanken und Gefühle bewusst zu sein; Vergebung wird helfen, sie gehen zu lassen.

So einfach es in der Theorie ist, es kann in der Praxis schwieriger sein.

Achtsamkeit, sich seiner Gedanken und Gefühle im gegenwärtigen Moment bewusst zu sein, ist nicht so schwierig. Aber der Trick besteht darin, dies inmitten des Chaos unserer modernen Lebensweise zu tun.

Vergebung ist noch schwieriger. Unser Verstand sieht die Ereignisse der Vergangenheit als Lektionen, die für unser Überleben von Vorteil sind, und möchte schmerzhafte und irritierende Erinnerungen festhalten.

Aber in der modernen Welt brauchen wir diesen ursprünglichen Sicherheitsmechanismus selten, und der Groll, den wir hegen, verletzt uns mehr als er nützt.

Was noch schlimmer ist, die Dinge, die wir oder andere uns angetan haben, machen uns oft wütend. Wut kann ein ernsthaft schädigender Geisteszustand sein; nicht nur schädlich für unseren Geist, sondern auch für unseren Körper.

Sich jedoch die Zeit zu nehmen, Achtsamkeit bewusst mit Vergebung zu verbinden, wird den Weg zu tiefgreifender emotionaler und körperlicher Heilung öffnen und schließlich zu einem freudvollen und gesunden Leben führen.

Wenn Sie auf Ihre Gedanken und Gefühle achten, können Sie sie konfrontieren, anstatt sie zu unterdrücken. Einmal konfrontiert, können die Ereignisse, die diese Gedanken und Gefühle verursachen, untersucht und vergeben werden.

Ich habe das auf die harte Tour gelernt, aber jetzt möchte ich mein Wissen teilen, damit Sie den schmerzhaften Teil überspringen können.

Schmerz ist oft eine Aufforderung zum Wachsen

Noch vor ein paar Jahren dachte ich, ich hätte das Leben herausgefunden. Ich hatte alles „richtig“ gemacht, meine Ziele erfolgreich erreicht und erwartete daher, glücklich zu sein.

Nach Jahren strengen Lernens bekam ich einen Job bei einer Geschäftsbank. Es war alles, wovon ich je geträumt hatte. Endlich konnte ich mir ein schickes Auto leisten. Ich war umgeben von tollen Menschen. Ich ging auf Partys, reiste und hatte Spaß. Das Leben war (sollte) ziemlich süß sein.

So lustig es auch war, es war in keiner Weise gesund. Meine Gesundheit begann sich schnell zu verschlechtern. Ich nahm über dreißig Pfund zu, begann Rücken- und Beinschmerzen zu bekommen und war immer müde.

Was noch schlimmer ist, dass ich, egal was ich tat, nicht glücklich sein konnte. Ich war ständig gereizt oder ängstlich und hatte keine Ahnung, was diese Gefühle verursachte.

Dann traf mich eines Tages eine Erkenntnis: Ich war völlig unglücklich.

Warum hatte ich keine Freude am Leben? Ich konnte nicht verstehen, was los war. Es gab keinen Grund für mich, mich so zu fühlen, wie ich es tat. Ich tat alles, von dem ich gelernt hatte, dass es mir Glück bringen sollte, aber ich war immer noch nicht glücklich.

Da war ich also: ein junger Mann Mitte dreißig, der an Gewicht zunahm, sich elend fühlte und dabei meine geistige und körperliche Gesundheit verlor.

Ich hatte keine Ahnung, wie ich damit umgehen sollte. Wie sollte ich mit meinem ängstlichen und wütenden Verstand umgehen, wenn ich nie gelernt hatte, mit meinen Gefühlen umzugehen, geschweige denn sie auf gesunde Weise auszudrücken? Die einzige Lösung für mich war, mich meinen Gefühlen überhaupt nicht zu stellen.

Bald bekam ich eine Herzrhythmusstörung, die sich sehr unangenehm anfühlte, besonders beim Versuch zu schlafen. Meine Pulsfrequenz stieg auf 120 Schläge pro Minute und kam nicht herunter, egal wie ich versuchte, mich zu entspannen. Manchmal fühlte es sich an, als würde mein Herz für kurze Zeit aufhören zu schlagen.

Also ging ich in ein Krankenhaus, aber der Arzt, der mich untersuchte, sagte mir, dass er die Ursache nicht feststellen könne. Körperlich ging es mir gut und mein EKG war perfekt. Wie aus den Seiten eines Anatomie-Lehrbuchs entnommen.

Das war natürlich sehr verwirrend. Wie konnte mein Herz gesund erscheinen, wenn ich eindeutig an Arrhythmien litt?

Als ich dort im Krankenhausbett lag, hatte ich Zeit, gründlich über das Leben nachzudenken. Und nach einigem Nachdenken wurde die Antwort offensichtlich.

Krankheit entsteht zuerst im Kopf

Mein Zustand war psychosomatisch. Ich verstand, dass meine Unfähigkeit, mit meinen Emotionen umzugehen, negative Gedanken und Überzeugungen in meinem Kopf anhäufte, was dazu führte, dass mein Körper negativ reagierte. Ich hatte mich geweigert, auf meine Gedanken und Gefühle zu achten, und war daher nicht in der Lage, sie loszulassen.

Nur als ich gezwungen war, innezuhalten und mir anzuhören, wie ich mich wirklich fühlte, konnte ich diese Antwort finden. Es war eine harte und obligatorische Lektion in Achtsamkeit, die mir noch heute in Erinnerung bleibt.

Also beschloss ich, mich meinen negativen Gedanken und Emotionen zu stellen. Der Prozess war einfach: Halten Sie an und atmen Sie tief durch. Sei still und konzentriere dich darauf, langsam ein- und auszuatmen. Dann stelle dich darauf ein, wie ich mich fühle. Was sind das für Gefühle? Warum fühle ich sie? Was versuchen sie mir zu sagen?

Ich bemerkte, dass mein dominantestes Gefühl unter der Oberfläche Wut war.

Ich war wütend auf mich. Warum konnte ich mit meinen Gefühlen nicht umgehen? Warum hatte ich nicht auf meine Gefühle gehört und stattdessen versucht, meine Gefühle zu unterdrücken? Warum habe ich zugelassen, dass die Situation so schlimm wurde?

Ich war wütend auf meine Eltern und Lehrer. Warum haben sie mir nicht gezeigt, wie man Gefühle auf gesunde Weise ausdrückt? Alles, was mir jemals gesagt wurde, war „Weinen ist Schwäche“ und „Wütend zu sein ist nicht in Ordnung; Geh auf dein Zimmer, bis du dich beruhigt hast.“ Manchmal war es nicht einmal in Ordnung, Liebe oder Zuneigung zu zeigen. Also habe ich gelernt, meine Gefühle zu unterdrücken.

Ich war auch wütend auf die Gesellschaft. Ich hatte das Gefühl, dass das Einzige, was ich je darüber gehört hatte, wie man glücklich ist, falsch war. Ich fand kein Glück, indem ich Ziele erreichte oder materiellen Reichtum erlangte, wie es so oft von der Gesellschaft (und allen anderen um uns herum) gelehrt wird. Ich hatte die Ausbildung, die Karriere, das Geld, das Auto und so weiter. Trotzdem war ich unglücklich.

Aber ich wusste, dass es nicht nötig war, auf mich selbst oder andere wütend zu sein. Ich tat nur, was ich gelernt hatte, war richtig. Ebenso war das, was andere mir über das Leben, Gefühle und Glück beigebracht hatten, das, was sie selbst gelernt hatten. Sie wussten es nicht besser, und ihre Absichten waren gut.

Also beschloss ich, mit dem Vergeben anzufangen. Ich benutzte Achtsamkeitsmeditation, um mich mit meinen Gedanken und Gefühlen zu verbinden.

Und wenn ich tief in meine Achtsamkeitsmeditation eingetaucht war und mich auf ein Gefühl konzentrierte, tauchte oft eine Erinnerung in meinem Kopf auf. Es war etwas, das jemand gesagt oder getan hatte, das mich wütend oder ängstlich gemacht hatte.

Dann „heilte ich die Erinnerung“ durch eine Übung, bei der ich den beteiligten Personen vergab.

Und würden Sie es nicht wissen, als ich anfing, die Dinge zu vergeben, die ich oder andere in der Vergangenheit getan hatten, wurde ich fast augenblicklich geheilt.

Ich wurde alle Schmerzen in meinem Geist und Körper los und es gab keine Anzeichen von Arrhythmie mehr. Ich konnte es fast nicht glauben. Mit dieser einfachen Kombination, Gedanken und Gefühle achtsam zu identifizieren und dann den Menschen zu vergeben, die sie verursacht haben, habe ich meinen Körper in zwei Tagen geheilt.

Zwei Tage. Das war alles, was es brauchte, um über zehn Jahre Vernachlässigung zu heilen.

Ich stellte auch fest, dass sich mein geistiges Wohlbefinden sprunghaft verbesserte. Ich fühlte mich friedlich und glücklich. Ich begann, die Freude in alltäglichen Momenten zu sehen, die ich seit Jahren nicht mehr hatte. Ich erkannte, dass die Gelegenheit, sich zu freuen, immer da war, aber ich war so mit der Vergangenheit und der Zukunft beschäftigt, dass ich es nicht sehen konnte.

Die 4 Ebenen der Vergebung

Das habe ich getan, und Sie können dies auch versuchen.

Vergib dir selbst, was du dir angetan hast. Vergib dir selbst, was du jemand anderem angetan hast. Vergib anderen, was sie dir angetan haben. Vergib anderen alles, was sie getan haben.

Beginnen Sie mit Level eins und arbeiten Sie sich durch die Levels. Mit dieser Übung werden Sie sich innerhalb weniger Tage besser fühlen.

Versuchen Sie für die Stufen eins und zwei, sich selbst zu vergeben, diese einfache Übung:

Denken Sie an etwas, das Sie bereuen. Stellen Sie sich vor einen Spiegel, schauen Sie sich in die Augen und sagen Sie: „Ich vergebe dir. Du hast im Moment dein Bestes gegeben. Du wusstest es nicht besser.“ Wiederholen Sie dies in Gedanken, oder noch besser, sprechen Sie es laut aus. Tun Sie es mindestens fünf Mal. Wenn Sie fertig sind, schließen Sie die Augen und atmen Sie tief ein. Entspannen.

Dies könnte die schwierigste der Übungen sein. Aus irgendeinem Grund neigen wir dazu, einen Groll gegen unser vergangenes Selbst zu hegen. Aber es bringt nichts, unversöhnlich zu sein. Lange Zeit habe ich mich schuldig gemacht zu denken: „Ich werde mir nie verzeihen, was ich getan habe!“ Aber als ich anfing, diese Übung nur einmal am Tag zu machen, hatte ich schnell das Gefühl, dass eine Last von meinen Schultern genommen wurde.

Versuchen Sie für die Stufen drei und vier, anderen zu vergeben, diese kurze Meditation:

Schließen Sie die Augen und entspannen Sie sich. Atmen Sie dreimal langsam ein und aus. Denke an eine Erinnerung, die dich stört. Stellen Sie sich die Situation so lebhaft wie möglich vor und achten Sie genau auf die Person, die die Ursache für Ihr negatives Gefühl ist.

Stellen Sie sich dann vor, dass sich die Szene, in der Sie sich befinden, mit hellem, warmem Licht zu füllen beginnt. Wie die Mittagssonne an einem schönen Sommertag. Stellen Sie sich vor, Sie nähern sich der Person, die das Leiden verursacht, und sagen zu ihr: „Ich vergebe dir. Du hast im Moment dein Bestes gegeben. Du wusstest es nicht besser.“ Dann stell dir vor, du würdest sie warm, liebevoll und vergebend umarmen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie dabei Hilfe benötigen, können Sie sich vorstellen, dass jeder, den Sie möchten, auch mehrere Personen, bei Ihnen ist, um ihre Unterstützung zu leisten. Wenn Sie dies wünschen, können Sie sogar eine höhere Macht auf den Plan rufen, um Ihnen zu helfen.

Erledigt! Öffnen Sie Ihre Augen und atmen Sie tief ein. Entspannen. Möglicherweise fühlen Sie sich bereits etwas leichter, aber machen Sie sich keine Sorgen, wenn dies mehrere Versuche erfordert. Es ist vielleicht nicht sofort oder einfach, aber es lohnt sich auf jeden Fall.

Jeder gibt sein Bestes (Sie eingeschlossen)

Verzeihen Sie sich, dass Sie es damals nicht besser wussten. Vergib anderen, dass sie auf die einzige Art und Weise gehandelt haben, die sie kannten. Du hast so gehandelt, wie du es gelernt hast, und alle anderen auch. Bitte machen Sie sich keine Vorwürfe und versuchen Sie anderen ihr Verhalten zu vergeben. Indem Sie an Angst, Wut oder Hass festhalten, werden Sie sich letztendlich selbst verletzen.

Vergebung wird dir Seelenfrieden geben. Es wird Ihnen ermöglichen, achtsam zu leben und den Moment zu genießen, den Sie jetzt als perfekte Gelegenheit verstehen, auszudrücken, wer Sie sind. Sie werden in der Lage sein, die Vergangenheit loszulassen und sich keine Sorgen mehr um die Zukunft zu machen, und Ihr Leben wird beginnen, sich mit Frieden und Freude zu füllen.

Über Atte Nissinen

Atte Nissinen ist der Gründer von Happiness On Demand, einem Unternehmen, das sich der weltweiten Förderung des psychischen Wohlbefindens verschrieben hat. Seine Reise von Stress, Angstzuständen und Borderline-Depressionen zu dauerhaftem Glück entwickelte sich zu einer Mission, anderen zu helfen, alle psychischen Probleme zu überwinden und ein Leben voller Glück, Frieden und Aufregung für die Zukunft zu führen. Inspiration und Ressourcen für Ihre Reise zum Glück finden Sie auf happyondemand.com.

Sehen Sie einen Tippfehler oder eine Ungenauigkeit? Bitte kontaktieren Sie uns, damit wir es beheben können! !function(f,b,e,v,n,t,s) {if(f.fbq)return;n=f.fbq=function(){n.callMethod? n.callMethod.apply(n, Argumente):n.queue.push(Argumente)}; if(!f._fbq)f._fbq=n;n.push=n;n.loaded=!0;n.version=’2.0′; n.queue=[];t=b.createElement(e);t.async=!0; t.src=v;s=b.getElementsByTagName(e)[0]; s.parentNode.insertBefore(t,s)}(window, document,’script’, ‘ fbq(‘init’, ‘435247933312684’); fbq(‘track’, ‘PageView’);